Schielerkrankungen bei Kindern

Bei Kindern sind die Folgen des Schielens abgesehen von der ästhetischen Beeinträchtigung manchmal fast unmerklich, aber dennoch schwerwiegend und die rechtzeitige augenfachärztliche Diagnose deshalb von ganz besonderer Wichtigkeit. Denn das Kind nimmt im Gegensatz zum Erwachsenen nicht permanent seine Doppelbilder wahr, sondern kann diese aufgrund einer Anpassungsfähigkeit seines Gehirns unterdrücken. Dieser Anpassungsprozess wird aber in einer für das Kind nachteiligen Weise meist von einer drastischen Herabsetzung der Sehschärfe und des räumlichen Sehvermögens begleitet. Dies kann aber durch eine rechtzeitige und konsequente Behandlung in den meisten Fällen vermieden werden.

Darüber hinaus reagieren viele schielende Kinder zusätzlich mit einer auffallenden Kopfzwangshaltung, welche zusätzlich Halswirbelsäulenprobleme nach sich ziehen kann.

© Rolf Abraham
Erste Seite Vorherige Seite Seite 1 von 2 Seiten Nächste Seite Letzte Seite