Sehfehler

Auch Kinder können Sehfehler haben, leider werden diese aber oft zu spät erkannt. 30% aller bis zu vier Jahre alten Kinder haben einen korrekturbedürftigen Sehfehler, der ohne rechtzeitige Brillenkorrektur zur Sehschwäche führen kann.

Die Sehfehler betreffen insbesondere unbemerkte Weit-, Kurz- und/oder Stabsichtigkeit (Astigmatismus). Die Entwicklung der Sehfähigkeit und auch die Gesamtentwicklung des Kindes kann dadurch entscheidend beeinflusst werden. Es ist deshalb von großer Wichtigkeit, diese Sehfehler frühzeitig, d.h. zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr zu erkennen. Es ist heute möglich, Kurz-, Weit- und Stabsichtigkeit im Säuglingsalter zu diagnostizieren. Der Augenarzt entscheidet dann, ob eine Brille verordnet werden muss, um eine Sehschwäche zu verhindern.

© Rolf Abraham
Erste Seite Vorherige Seite Seite 1 von 2 Seiten Nächste Seite Letzte Seite