Tränenwege

Sind Stellungsanomalien der Unterlider, entzündliche Erkrankungen und Fremdkörpereinflüsse ausgeschlossen, so ist ein tränendes Auge meist auf eine Störung im Bereich der ableitenden Tränenwege zurückzuführen.

Die Quelle der Tränen ist die unter der schläfennahen Augenbraue gelegene Tränendrüse. Die Tränen fliessen dann gewissermassen über das Auge in Richtung des inneren Lidwinkels. Hier liegt der Eingang eines unter der Haut befindlichen dünnen Kanalsystems, in dessen Mittelstück sich eine sackartige Erweiterung befindet, kurz dahinter folgt dann die Mündung in den Nasenraum. Die Untersuchung beinhaltet immer eine vorsichtige Sondierung und diagnostische Spülung, um Aufschlüsse über den Ort und das Ausmass der Verengung zu erhalten, was das therapeutische Vorgehen entscheidend beeinflusst.

© rahlwespietz
Erste Seite Vorherige Seite Seite 1 von 2 Seiten Nächste Seite Letzte Seite